Rainer Höfer

… spielt Keyboard und Klavier, lacht gern und viel, erzählt Rainer Hoefer swsich selber Witze, manchmal sogar welche, die er gar nicht kennt, macht seinen Dreck stets selber weg, entspannt beim Putzen, Kochen oder bei der Gartenarbeit, der einzige echte (Fußball-)Stürmer bei den Stürmis, man nennt ihn auch Rainaldo, der weiße Brasilianer aus dem Bergischen Land, er lebt mit Fischen, die nicht mit ihm reden, und weiß wie man Strömungen erzeugt, sein Fernseher läuft ständig, er guckt aber nicht hin, trotzdem kauft er Fernsehzeitschriften, er ist „mehr so der haptische Typ“ und muss was in den Händen halten, hat deshalb auch die „Essen und Trinken“ abonniert und kocht einfach alles, wollte als Kind Schreiner werden, wegen der Stichsäge, griff dann aber doch in die Tasten und hatte mit 15 seinen ersten Auftritt, spielte für Willy Brandt zum 75. Geburtstag, ein alter Hase auf der Bühne und offen für jede Art von Musik, kommt nur bei Hip Hop irgendwie nicht hinterher, ist fasziniert von Natur und Geschichte, Abwarten und Teetrinken ist nicht, er findet problemlos für jedes Problem ein Problem.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.